Mittwoch, 20. September 2017




Was ist Vastu Shastra?

 

Beispiel: Hotel- Eingangshalle gemäß Vastu Shastra

Wir alle haben die Erfahrung gemacht, dass wir uns in manchen Häusern sofort wohl fühlen, andere dagegen am liebsten sofort wieder verlassen möchten. Das hat mit verschiedenen Einflussfaktoren zu tun, die allen großen Baumeistern vergangener Jahrtausende bekannt waren. Die ca. 5000 Jahre alte indische Architekturlehre "Vastu Shastra", die Wissenschaft des umbauten Raumes, wurde vor vielen Jahrhunderten in Sanskrit, dem indischen Latein, aufgeschrieben und beschreibt Regeln und Vorschriften, wie man gesunde Häuser baut.

Aus dem Vastu ist viel später in China auch das Feng Shui hervorgegangen. Man kann Vastu daher auch als "Ur- Feng Shui " bezeichnen. Es gibt nur noch wenige Übereinstimmungen zwischen Vastu und Feng Shui, dafür aber viele mit der europäischen Baubiologie.

Vastu ist das älteste und umfassendste System der Architektur im Einklang mit den lebenserhaltenden Gesetzen der Natur. Es ist nicht religiös fundiert, wie das chinesische Feng Shui, sondern eine Wissenschaft mit klaren Richtlinien. Diese Lehre berücksichtigt u. a. die  Lage des Hauses und des Grundstücks zur Himmelsrichtung und zur Umgebung, sowie die Architektur, den Grundriss und die Aufteilung des Hauses/ der Wohnung und die Nutzung der Räume. 

 Resonanz beim Vastu

Ziel ist es, Harmonie und Resonanz zwischen dem Universum, dem Haus und den Bewohnern herzustellen. Da man das Universum und auch die Hausbewohner nicht ändern kann, wird im Idealfall das Haus so geplant und gebaut, dass es mit dem Universum und den Bewohnern abgestimmt und in Resonanz ist. 

Dies gilt natürlich auch für kommerziell und gewerblich genutzte Gebäude und Firmen- Immobilien. 

Die wenigsten hier in Europa gebauten Häuser entsprechen Vastu- Standards, und dementsprechend fühlen sich viele Menschen unwohl in ihren eigenen vier Wänden. Sie wissen allerdings nicht, warum.

 

Äußere Einflüsse wirken auf die Chakren.

Nach der Vastu- Korrektur sind die Chakren wieder auf einer Linie.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Heute wird oft rein funktional, möglichst preiswert und schnell sowie ohne besondere ästhetische Anforderungen gebaut. Erfahrungswissen aus vielen Jahrhunderten wird nicht mehr beachtet. So haben denn auch die Bewohner mit verschiedenen Problemen zu tun. Gemäß Vastu Shastra besteht ein direkter Zusammenhang zwischen Haus/ Wohnung und der Gesundheit der Bewohner.  So können Menschen, die länger als 3 Monate in einem Haus wohnen, auf 3 Energie- und Körperebenen durch dieses Haus sowohl negativ als auch positiv beeinflusst werden:

- kosmische Energien, mental: Kreativität, Konzentrationsfähigkeit, Überzeugungskraft, Harmonie und mehr

- globale Energien, emotional: Gesundheit, Gefühle, zwischenmenschliche Beziehungen und mehr 

- tellurische Energien, physisch: Standfestigkeit, finanzielle Sicherheit, Durchsetzungsvermögen und mehr

Gibt es gemäß Vastu- Standards Defekte in einem Haus, wirkt es sich direkt auf die vorgenannten Bereiche aus.

Die gemäß Vastu Shastra gebauten oder korrigierten Häuser schaffen ideale Lebens- und Arbeitsbedingungen, durch die die Bewohner beste Gesundheit, Glück, Wohlstand und innere und äußere Erfüllung genießen können.
Eine Planung und Realisation nach Vastu- und Baubiologie- Prinzipien oder auch die entsprechende Korrektur vorhandener Gebäude schafft Harmonie, niedrigen Krankenstand, bessere Kreativität, höhere Produktivität und verbessert dadurch die wirtschaftliche Situation einer Firma.

Vastupurusha- Mandala

Vastu ist nicht an den indischen Kontinent gebunden und findet auch in den USA, Europa und weltweit Verbreitung.
Es ergänzt sich sehr gut mit der in den letzten Jahrzehnten in Europa entstandenen Baubiologie, die sich mit dem Verhältnis zwischen dem Menschen und seinem Lebensraum befasst. Die Baubiologie betrachtet auch moderne Aspekte, die es erst seit dem 20. Jahrhundert gibt, z. B. den Elektrosmog. Diese Aspekte bezeichnen wir auch als "Nebenwirkung der Technisierung".

Körperenergie- Messung mit der Lecher- Antenne
Um festzustellen, ob sich eine Wohnsituation negativ auf die Bewohner auswirkt, messen wir mit der Lecher- Antenne die Körperenergien von Betroffenen. Die Ergebnisse geben bereits Hinweise auf Problemzonen in deren Wohnung. Durch Begehungen des Hauses und Messungen vor Ort erhält man dann ein genaues Bild der Wohnsituation. Gebäude, die nicht gemäß Vastu Shastra gebaut und genutzt wurden, können mittels Vastu- Korrekturmitteln harmonisiert und nach erfolgter Beratung richtig genuzt werden.
 
 
 
Wichtig zu wissen: Für diese Korrekturen sind keine Umbaumaßnahmen erforderlich!
In regelmäßigen Abständen finden internationale Workshops und Schulungen über Vastu und die Harmonisierung/Korrektur von Wohn- und Arbeitsbereichen sowie für baubiologische Messtechnik statt.